Seite: >

Das aller erste was ihr mit Theli machen müsst ist eure Teleskop Kamera Kombi im Intrumentensetup anlegen. Nur so weiss Theli später mit euren Daten umzugehen und kann diese richtig berechnen.

Dieser erste Schritt ist mit sorgfältig auszuführen, den Fehler hier führen bei allen späteren Schritten zu Problemen.


Im ersten Start von Theli geht ihr auf Create instrument (user defined)



Dann öffnet sich folgender Dialog in eurem Fall sind alle Felder leer da ich hier bereits mein gewähltes Instrument geladen habe:


 

Zu 1. Könnt ihr einen freien Namen eurer Kombi wählen , idealerweise so das ihr später sofort wisst was ihr auswählt

Zu 2. Dort tragt ihr euren Breitengrad ein, Theli benötigt dies später für die Projektion

Zu 3. Die Pixel Scale euerer Kombi, diesen Wert könnt ihr mit folgenden Rechner ermitteln . Wichtig ist es im Rechner mit . statt , zu arbeiten. Ihr müsst dort zum einen die Brennweite des verwendeten Teleskops eingeben sowie die Pixelsize eures Kamerasensors. Viele Modele stehen dort bereits zur Auswahl ansonsten schaut in den Model Technischen Informationen des Herstellers nach. Es ist sehr wichtig das das korrekt ist.

Zu 4. Der Guess Button bietet euch die Möglichkeit ein Rohbild euer Kamera zu laden und aus diesen die Werte zu ermitteln für die CCD Geometries. Das klappt nicht immer, wenn später Probleme auftauchen auch hier wieder in den Model Technischen Informationen des Herstellers schauen und von Hand eingeben. Hilfreich kann dabei www.digicamdb.com/specs/ sein.

Bemerkung: Bei Cut-on-x und Cut-on-y muss bei Farb DSLR und Farb CCD immer eine unrunde Zahl stehen. Dieser Wert bewirkt das Pixel an den Randbereichen abgeschnitten werden und bei einer Bayered CCD oder CMOS würde sich die Bayermatrix verschieben. Wenn hier ein falscher Wert steht passen eure Farbkanäle später nicht in den Bezeichnungen.


Wir führen nun Schritt 5 aus und speichern. Und gehen zu Schritt 6


 

Hier wird das Splitting Script erstellt.

Wenn ihr eine:

Bei RGB Color Matrix (FITS Format) klappt dann noch die Option auf welche Bayer Matrix eurer Kamera hat. zb hat eine Atik383LC , BGGR.

Das auch wieder der technischen Information der Farb CCD entnehmen.


Wir klicken nun auf Create Script. Theli generiert nun das Splitting Script und speichert dies. Hinweis bei erneuten besuchen dieser Seite später steht dort wieder Monochrome (FITS Format), das kann man ignorieren weil Theli beim öffnen dieses Dialogs nicht das aktuelle Splitting Script ausliest. Es ist das relavat was ihr zuletzt ausgewählt habt und erstellt habt.

Dieses Instrumenten Setup müsst ihr für jede unterschiedliche Teleskop/Kamera Kombi eurer Ausrüstung von denen ihr Rohdaten in Theli reduzieren wollt einmal durchführen.



 

Es gab mal ein Theli Wiki was leider gehackt worden ist http://www.astronomie-hoefferhof.de/de/datenreduzierung-mit-theli.html . Es finden sich nur noch Schnipsel davon im Web leider nur ohne Bilder , das folgende ist aus diesem Wiki zitiert:

 

Instrument Definition

THELI beschreibt man das Aufnahmeinstrument mit welchem die Aufnahmen gewonnen wurden. Das ist für eine Kamera/ Teleskop Kombination eine einmalige Angelegenheit. Man findet die eigene Kamera unter Userdefined.
Abgelegt sind die Dateien unter: /home/<user>/.theli/instruments_user/ und home/<user>/.theli/scripts/

 


Durch Auswahl des Instrumentes EOS350D@8TSPhotNewt in der Initialise Group und drücken des Buttons „Create New Instrument“ und dann „Current Instrument“ erscheint das Fenster:

Beispiel: ESO 350 D. Diese DSLR hat einen CMOS Chip der Größe

X = 3456 Pixeln auf der x-Achse und Y = 2304 Pixeln auf der y-Achse

Number of CCDs

Wert = 1


Die DSLR hat nur einen CCD Chip, die großen Profiteleskope haben in der Regel ein ganzes Array einzelner CCD’s

 

Geographic Latitude Die geographische Breite.

erklärt sich selbst

 

 

Pixel Scale (arcsec)

Die Auflösung des Instrumentes in Bogensekunden / Pixel wird berechnet über

Pixelskala [arcsec/pixel] = 206.2 * Pixelgrösse [Mikrometer] / Brennweite [mm]

x-center, y-center

Beschreibt die Mitte des CCDs

Bei der EOS350D 3456 / 2 = 1728 in x – Richtung und 2304 / 2 = 1152 in y - Richtung

x-extent, y-extent

z.b. 1700 , 1150

Diese beiden Werte dienen THELI zur Berechnung von statistischen Bildinformationen. Hier kann man ruhig einen etwas kleineren Bereich des Chips angeben.

Das ist im Wesentlichen nur fuer's Preprocessing wichtig, um zB die mittlere Helligkeit eines Bildes zu bestimmen (flat, light). Wird später nicht mehr benötigt.

CCD Geometrie

Overscan x,y je auf 0. Siehe THELI Handbuch

 

Cut on x, y

je auf 1

Das ist der erste Pixel des Chips wo es losgeht. Die kann man auch größer als 1 setzen, wenn zum Beispiel die äußersten drei Pixelreihen ziemlich verrauscht sind oder Defekte aufweisen. Am einfachsten ist das in einem Flat zu erkennen.

Damit, und über X-Y size, kann man sich die Chip-Region definieren, die man als "gut" erachtet.

Mit 'Cut on x, y' wird der Beginn der linken und unteren Pixelreihe festgelegt. Mit X-Y Size (von den Koordinaten von 'Cut on x,y' beginnend) legt man fest, wie weit man nach rechts und nach oben gehen kann, bevor die Pixel wieder 'unbrauchbar' werden.

Die Pixel ausserhalb diesem Bereich sind nach dem Preprocessing weggeschnitten. Master-bias, -flat, -dark und die OFC lights haben diese Pixel nicht mehr.

X,Y size

Die Ausdehnung der brauchbaren Chipfläche in Pixeln (z.B. 3456, 2304), beginnend bei Cuton-x|y (s.o.). Bei Kameras mit Bayermatrix müssen beide Werte geradzahlig sein, da sonst der Interpolationsalgorithmus nicht funktioniert. Im Idealfall kann man die volle Sensorgrösse eingeben.

CRPIX1,2

1728 , 1152

Der astrometrische Referenzpixel (üblicherweise die Mitte des Chips)

 

Damit ist die Beschreibung der Chipgeometrie abgeschlossen. Speichern nicht vergessen. Achtung beim Speichern einen neuen Namen vergeben wenn das bestehende .ini File nicht überschrieben werden soll.

 

 

Splitting Script erzeugen

Dazu wird der Reiter "Splitting Script" ausgewählt.


Oben links findet man die FITS Keywörter die THELI auf jeden Fall benötigt um weiter mit den Dateien arbeiten zu können. Oben rechts hat man die Möglichkeit, weitere FITS Keywörter zu definieren und aus welchem Quellfeld in den Rohdaten die Inhalte kopiert werden.

Z.B schreibt MaximDl folgende Keywörter in den Fits Header welche man übernehmen könnte.

 

 DATE-OBS= '2009-02-18'          / YYYY-MM-DDThh:mm:ss observation start, UT
 TIME-OBS= '18:43:25'            / HH:MM:SS observation start time, UT
 EXPTIME =   40.000000000000000  / Exposure time in seconds
 EXPOSURE=   40.000000000000000  / Exposure time in seconds
 SET-TEMP=  -10.000000000000000  / CCD temperature setpoint in C
 CCD-TEMP=  -10.319999769330025  / CCD temperature at start of exposure in C

 


Links unten kann man auswählen wie die Bilder schon im Splitting Script gedreht und gespiegelt werden sollen, so daß z.B. Norden oben , Osten links wäre. Das benötigt man normalerweise nur für professionelle Multichipkamaras, um eine einheitliche Ausrichtung aller Einzelaufnahmen zu erreichen. Bei Amateuren braucht es das in der Regel nicht.

Rechts unten wählt man die Art und Weise, wie die Daten aufbereitet werden. Entweder liegen diese im FITS Format vor, dann wird THELI auch nur die FITS Keywörter im Header der Daten bei der Ausführung des Splitting Scripts anpassen. Liegen die Daten z.B. mit einer Bayermatrix vor, dann wählt man hier das entsprechende Format (CCD FITS, oder DSLR RAW).

Beim Create Script auf den Namen des links unten gewählten Instrumentes achten.

Besonderheiten bei RGB-Kameras mit Bayermaske

Unter einer RGB-Kamera ( engl. OSC = One Shot Colour) versteht man eine Kamera, die bei einer einzigen Aufnahme die Informationen für Rot, Grün und Blau gleichzeitig aufnimmt. Das gänginge Verfahren heißt Bayer-Filter-Matrix ( kurz: Bayer-Matrix). Schematisch kann man das so darstellen:

In einem Rohbild werden die jeweiligen Farbinformationen als Grauwerte gespeichert. Das sieht dann z.B. für einen Flat so aus:

Theli kann bei einem Fits-Bild als Rohbild nicht wissen, welche Pixel enthalten die Rot-Informationen oder die Blau-Informationen. Deshlb muss der Anwender aus den 4 Möglichkeiten, wie eine Bayermatrix vorliegen könnte, die richtige auswählen.

Bei einem DSLR-Format (RAW) erhält Theli die Anordnung der Pixel aus den Meta-Informationen im Rohbild. Die Bayer-Matrix muss daher nicht spezifiziert werden.

Bayermatrix abschneiden

Die Roh-RGB-Bilder können ähnlich wie monochrome Fits-Bilder durch die Kameraeinstellung Cut-on X / Cut-on Y abgeschnitten werden. Jedoch muss man hier darauf achten, dass man die Bayer-Matrix beibehält, weil sonst ursprünglich rote Bildinformationen als Blau oder Grün interpretiert werden und die Bilder falsche Farben oder gar ein graues Schachbrett-Muster aufweisen. Folgende Werte sind geeignet, damit eine Bayermaske erhalten bleibt:

-Cut-on X = 1, 3, 5, 7, ....
-Cut-on Y = 1, 3, 5, 7, ....

Das heißt, es müssen immer paarweise X = 1 und Y = 1 oder X = 3 und Y = 3 eingetragen werden.

Bayermaske verändern

Die Roh-RGB-Bilder können ähnlich wie monochrome Fits-Bilder durch die Kameraeinstellung Cut-on X / Cut-on Y abgeschnitten werden. Will man dabei eine Bayermake RGGB z.B. in eine GBRG überführen, kann man dies durch gezieltes Abschneiden von einer Reihe, einer Spalte, einer Reihe und einer Spalte oder Rotation um 180 ° erreichen. Die resultierende Bayermaske muss dann für das korrekte Splitting-script eigetragen werden. Das ist auch dazu geeignet, gespiegelte oder verdrehte Bilder einheitlich zu verarbeiten. Folgende Werte sind geeignet, damit eine originale Bayermaske RGGB in eine andere überführt werden kann:

            RGGB  GRBG  GBRG  BGGR
-Cut-on X =  1     2     1     2    ....
-Cut-on Y =  1     1     2     2    ....

Gestaltung 2014 http://zyrusthc-astro.no-ip.org